Weihnachtsaktion in der Freien Waldorfschule Karlsruhe

Auch dieses Jahr wurden wieder kleine Weihnachtsgeschenke für die Kinder im Viertel verteilt. Dies wurde durch Spenden möglich, die wir entweder durch eine Bitte in der Schulzeitung der Freien Waldorf Schule Karlsruhe, oder bei den Weihnachtsspielen der Waldorfschule einnehmen konnten.

Die Weihnachtsspiele an Waldorfeinrichtungen sind traditionelle Aufführungen aus dem Mittelalter, die aus Ungarn stammten. Das bekannteste von ihnen ist das Christgeburtsspiel, der Name verrät natürlich den Inhalt des Stückes und die meisten kennen die Geschichte. Doch für uns, die dieses Stück jedes Jahr von Anfang Unterstufe bis zum Ende der Mittelstufe gesehen hatten, bekam es auf einmal eine andere Bedeutung, was erst spannend und lustig war und dann „uncool“, wurde bekam eine Wendung:
Denn es handelt von einer Familie die im Winter in ein anderes Land reist und eine Herberge sucht, doch sie wird immer wieder sehr unhöflich weggeschickt, bis sie am Ende in einem Stall enden. Für uns bekam das Wort „Asylbewerber“, das zwar jeden Tag in den Nachrichten steht aber nichts mit dem Freudenfest, Weihnachten, zu tun hat einen ganz neuen Hintergrund. Natürlich dachten wir da nicht zum ersten Mal darüber nach, doch wir standen vor den Türen des Saals und hörten die wohlbekannten Texte und sahen den Stand mit den Fotos von drei Monaten aus Kriva Palanka und erinnerten uns an die Geschichten und Erfahrungen die wir zusammen dort gemacht haben.

Alles in allem war es ein sehr schöner und vor allem passender Abend und wir konnten die Plätzchen, die wir zu dritt an drei Tagen gebacken hatten, gegen eine Spende mit Tee und weiterem aus unserer Amaro Kher Kollektion anbieten und anschließend das Geld zu unseren mazedonischen Weihnachtsmännern-und frauen schicken .

Wir bedanken uns im Namen von Amaro Kher für Ihr Interesse und Ihre Hilfe.
Leandra Thoma, Maria Trautmann und Charlotte Lohse