Frühling 2017

Hier der Bericht von Amaro Kher über den Frühling 2017

Am 7. April startete der Bus mit einem Anhänger, beladen mit einer großen Menge an Strickwolle, Stoffen, Schränken und Musikinstrumenten seine Fahrt nach Kriva Palanka in Mazedonien. Vielen Dank an dieser Stelle an Herrn Romberg, der uns wieder seinen tollen Anhänger zurVerfügung gestellt hat!!! eine große Hilfe war das wieder!!! Diesmal stand die Fertigstellung der Terrasse auf dem Plan. Die nach vorne noch offene Terrasse wurde mit Holz verkleidet und das Geländer mit einer zusätzlichen Reihe an Eisenstangen erhöht und dann ebenfalls mit Brettern verkleidet.

P4160053

Im Garten wurde Unkraut gejätet, und Himbeer -und Brombeersträucher wurden eingepflanzt, ebenso wie Kartoffeln, Zwiebeln, Kürbisse und Zucchini. Die Kinder halfen fleißig mit beim Umgraben, Gießen und Pflanzen.

IMG_20170409_133554

Mit den Kindern wurden viele Projekte gemacht, wie Samenkugeln formen, Filzen, Kuchen backen oder Armbänder knüpfen. Auch die mitgebrachten gespendeten Musikinstrumente bereiteten ihnen große Freude. Die einen erwiesen sich als begeisterte Trommler, während andere die Flöten bevorzugten. Neben den Projekten wurde gemalt, gepuzzelt, Ball und Tennis gespielt und die Kleinen entdeckten den Sand und Kieshaufen für sich. Zusammen bauten wir auch einen Balancierbalken.  Glücklicherweise war das Wetter immer sonnig und warm, sodass man sich hauptsächlich draußen aufhalten konnte. In der Nähwerkstatt wurde fleißig eine große Anzahl an Taschen zugeschnitten und genäht.

IMG_0356

IMG_0358

Wenn ich mir jetzt, gut zwei Wochen danach, die Osterfahrt wieder ins Gedächtnis rufe, kommen mir zuallererst verschiedenste Geräusche in den Sinn: die Stimme des Sprechers von dem Hörbuch das wir während der Autofahrt hörten, die ganz speziellen Geräusche des Viertels, je nach Tageszeit mal lauter mal leiser, mal Hundegebell, mal „BravoHits 2013“, mal Tuba, mal Motorgeräusche. Das Klappern von Geschirr, welches in einer Blechschüssel gespült wird, das Geräusch, das eine scharfe Schere macht, wenn sie durch Stoff schneidet, Wasser, dass in eine Gießkanne fließt, Kinderlachen, Kinderschreien, Trommeln, und dieses schrille Pfeifen, das jedem der in der Schule Blockflöte lernen musste, für immer in Erinnerung bleibt. Am ersten Tag nachdem wir angekommen waren, fand die Feier zum Roma-Tag statt, dieses Mal mit Live-Musik, Tanz und so vielen Leuten, wie der Raum grade fassen konnte.

Es folgte eine sehr intensive Woche. Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, ziert die Frontseite des Hauses nun das Holzgeländer der Terrasse. Die Frauen kamen jeden Tag um ihre 300 Taschen zu nähen und die Kinder kamen jeden Tag in freudiger Erwartung, was sie wohl heute mit uns spielen oder machen würden: Blumenbomben, Filzbälle, Freundschaftsbändchen, Bilder malen, trommeln, flöten oder gärtnern. Der absolute Höhepunkt war das Theaterstück, welches spontan entstand, als wir die mitgebrachten Kisten mit den Kleidern aus dem Kostümverleih zum Verkleiden öffneten. Das Stück handelte von einer Prinzessin und dem Teufel und man könnte es irgendwo zwischen Feminismus, Schneewittchen und einem religiösen Lehrstück einordnen.
Der Teufel gibt der holden Prinzessin ein giftiges Ei. Die Prinzessin fällt in Ohnmacht und wird vom starken Prinzen in ihr Schloss gebracht, erholt sich aber rasch und zieht den Teufel zur Rechenschaft. Hollywoodreif! Zum Abschluss fanden wir uns am Lagerfeuer zusammen und ließen die Woche mit Gitarre und Feuerknistern ausklingen.
Und hier die kleine, aber excellente Osterfahrt-Gruppe !!

20170416_120201
Aus der Manufaktur Immer besser und immer mehr…. entwickeln sich die Handarbeitsfähigkeiten der Frauen in der Manufaktur. Und dementsprechend bringen wir von jeder Fahrt auch immer mehr Produkte mit. So viel mehr, dass unsere bislang kleinen „Absatzmärkte“ kaum noch ausreichen, die Dinge an die Männer und Frauen zu bringen. Inzwischen stricken ca 25 Frauen regelmäßig Socken, Babyartikel, Hausschuhe und andere Artikel, und auch bei den „Nähfrauen“ sind es mehr geworden. Immer mehr ist da auch erlebbar, wie die einen die anderen beim Lernen unterstützen. Wenn wir vor Ort sind, halten wir immer „Frauen-Konferenzen“ ab, in denen fachlicher Austausch, aber auch Beratung über die weiteren Projekte und Ideen stattfindet. Als wir an Ostern angekommen sind, hatten wir plötzlich an die 200 Paar Socken, jede Menge „Handytaschen“ und weitere Strickprodukte vor uns, das war überwältigend viel, und wir hatten damit tatsächlich nicht gerechnet. Nun gilt es sie auch zu verkaufen, damit wir den Frauen weiterhin auch einen fairen Preis bezahlen können. Im Moment haben wir noch Woll- und Stoffspenden, daher sind die Preise noch nicht soo hoch.

20170604_174512

Wie kommen wir zu neuen Abnehmer*innen? Hier sind wir für jede Idee dankbar!
Natürlich kann man die Dinge auch bei uns im Voraus bestellen: Für die Nähgruppe haben wir seit längerer Zeit vom Reisebuchladen Karlsruhe immer Aufträge für ein Sortiment an Taschen bekommen, dieses Mal auch von einer Apotheke, und das kann und darf weiter wachsen. Die Nähgruppe kann alles nähen, was nicht allzu kompliziert ist, z.B. Geschirrhandtücher, Taschen natürlich, Lavendelsäckchen, Servietten……man kann uns fragen, ob wir etwas Spezielles herstellen können.
Eine Spezialität ist die „HOSENTASCHE“, die wir jetzt angehen wollen: eine Hose upgecycelt zu einer Tasche- gefüttert und mit Innentasche- und groß!
Von der Abteilung STRICKEN in der Manufaktur gibt es anzubieten: ganz normale Socken in allen Farben und Größen und unterschiedlichen Materialien von reiner Wolle bis Mischwolle ( auch hier ist Vorbestellen- z.B. für Weihnachten- sehr hilfreich)

Und es gibt noch Vieles andere, was die Frauen inzwischen teilweise wirklich gut können.
Sehr eigenwillige Socken (Aus Mangel an neuer Wolle, als wir noch
nicht da waren) und ebenso eigenwillige Handytaschen……
Zum Standard der Strickgruppe gehören inzwischen die (nicht eigenwilligen ) Socken und die speziellen Hausschuhe aber auch Babyartikel, Kindersocken und Babyschuhe…..alles ist zu haben, und die Frauen sind mit uns zusammen dankbar über faire Aufträge. Jederzeit und gerne als Vorbestellung und Info über gewünschte Wollart, Farbe etc….über
lu-hu@lu-hu.de oder info@amarokher.org
In diesem Sinne grüßen wir  mit großer Hoffnung auf Rückmeldungen zu unseren Fragen Die Amaro Kher-Rundbrief-Redaktion an Pfingsten 2017