„Das einzige Ziel war für mich die Kinder glücklich zu sehen“ Ein Bericht von Idris.

Wichtiger Hinweis: Wir als Amaro Kher Team werden in Zukunft regelmäßig Newsletter versenden, in denen wir über Neuigkeiten berichten.

Im folgenden Feld können sie sich für den Newsletter eintragen:


Heute würde ich Ihnen gerne Idris vorstellen. Idris ist ein junger Mann, der im Roma Viertel Edinstvo aufwuchs.

Heute ist er als Assistent bei dem Schulprojekt angestellt und hilft bei der Hausaufgabenbetreuung in der Erwachsenenbildung.

Idiris ist eines der Gründungsmitglieder der NGO „LUHU AJIDRIS ROMA“

Hier folgt sein persönlicher Bericht.

Amaro Kher(1) war für mich immer ein Ort, an dem ich mich beruhigt gefühlt habe.

Es motiviert mich, dass die Deutschen(2), sich bemühen für die Roma und besonders die Kinder.

Als ich das verstanden habe! Habe ich angefangen in Amaro Kher, im Gemeinschaftshaus zu arbeiten.

Ich hätte mir gewünscht in Deutschland einen Freiwilligendienst zu

machen, aber als Arti Arifovska zurückkam, haben wir sofort angefangen mit dem Projekt Hausaufgabebetreuung.

Das hat mich echt ermutigt und ich habe mich glücklich gefühlt.

Ich habe für zwei Jahre freiwillig mitgearbeitet.

Wir haben sehr viele Aktivitäten gemacht, Waldorfpädagogik, es war echt ein Wunder wie die Kinder Amaro Kher akzeptiert haben, und die Waldorfschule akzeptiert haben.(3)

Das einzige Ziel war für mich die Kinder glücklich zu sehen, wir haben uns bemüht, dass sie glücklich sind.

Wenn ich zu Amaro Kher (das Gemeinschaftshaus) ging, sind die Kinder sofort zu mir gekommen, ich habe sie auf meinen Schoß genommen und sie waren glücklich.

Das hat in mir den Wunsch geweckt mit den Kindern zu arbeiten.

Es war sehr berührend, wenn die Kinder sich an den Tisch gesetzt haben. Sie konnten es kaum erwarten, dass wir das Lied singen: „gesegnete Mahlzeit und guten Appetit” und alle zusammen nehmen sich an den Händen.

Ich weiß nicht mit welchen Worten ich das beschreiben kann, aber es ist sehr gut mit den Kindern zu Arbeiten.

Später haben wir die NGO gegründet: „LUHU AJIDRIS ROMA“ und dann war ich

noch glücklicher, als ich gehört habe, dass ich auch dort anfangen darf zu arbeiten.

Ich arbeite bei dem Projekt Abendschule und kann so auch ein bisschen Geld verdienen.

Da war ich nur noch am Staunen.

Tag für Tag, die Erwachsenen waren wie Kinder in der ersten Klasse.

Jeden Tag schreiben lernen und ich war sehr zufrieden mit den

(erwachsenen) Schülern, es ist ein Wunder.

Ich hoffe wir werden noch für viele Jahre so funktionieren und mit

Zufriedenheit arbeite ich noch und mehr.

Ich hoffe die Spender werden menschlich sein für diese Kinder und Menschen

Mit Respekt

Idris Mustafovski

Anmerkungen:

!: das Gemeinschaftshaus

2: gemeint sind die freiwilligen Helfer des Fördervereins Amaro Kher e. V.

3: gemeint ist die Hausaufgabenbetreuung, welche sich an den Prinzipien der Waldorfpädagogik orientiert.