26.02.2014: Mitgliederversammlung

Für die Mitgliederversammlung haben wir uns in der Waldorfschule Karlsruhe getroffen. Die Hauptthemen, die besprochen wurden, waren natürlich die zweite Bauphase und die damit zusammenhängenden Vorbereitungen.

Zu Beginn der Versammlung beschäftigten wir uns mit Grundsätzlichem: Jeder notierte sich, welche Vision er/sie für sich persönlich und natürlich für das Projekt hat. Diese Aussagen werden in den nächsten Wochen von einer kleinen Gruppe immer weiter ausgewertet, bis sie unseren Leitsatz ergeben. Für alle Mitarbeitenden war es sehr gut sich die Frage nach der Vision so bewusst zu stellen und aus dem Bauch heraus Antworten zu finden. Natürlich dürfen wir uns jetzt alle auf einen präzisen Leitsatz freuen.

Nach unserer „Visionsarbeit“ haben wir mit unseren  Arbeitspäckchen weiter gemacht. Die dafür im Vorfeld erstellte Tabelle, die alle Arbeitsfelder abdeckt und auch immer noch Verantwortliche für einige Bereiche sucht, wurde einmal durchgegangen. Unser Ziel ist es weiterhin, die Arbeit auf möglichst viele Schultern zu verteilen und sie etwas mehr von den Schultern des Vorstandes zu heben.

Der dritte Punkt der Tagesordnung war dazu da die Schnittstelle zwischen futuRoma und Amaro Kher klarer zu ziehen. Damit wird uns nicht nur unsere Arbeit klarer, sondern wir können das auch den Mitgliedern in Mazedonien besser darstellen.

Im nächsten Punkt, der das Bauen in der zweiten Bauphase betraf, haben wir besprochen, dass über die natürlich seit langem erstellten Baupläne hinaus die Feinarbeit, wie zum Beispiel die Raumeinteilung, an Ostern mit den Roma vor Ort  gemeinsam erarbeitet wird.

Besprochen wurde auch die Öffentlichkeitsarbeit: Unser nächster größerer öffentlicher Termin ist der 26.03.2014 im IBZ Karlsruhe. Dort werden wir Amaro Kher im Rahmen der „Karlsruher Wochen gegen Rassismus“ vorstellen. Bis dahin soll auch der Trailer über die erste Bauphase fertig sein, auf den wir uns alle sehr freuen.

Der letzte Punkt hieß Verschiedenes und hierbei wurde uns allen nochmal sehr bewusst wie wichtig alle unsere Mitglieder sind, egal in welcher Form sie auftreten um Amaro Kher zu unterstützen.

Es war eine konstruktive und schöne Mitgliederversammlung.

Wir  haben uns außerdem einen Überblick über die mazedonischen Visums- und NGO-Rechte und Regeln verschafft. Damit möchten wir bald eine Freiwilligenstelle in Kriva Palanka einrichten und nicht  noch mal, wie im November als Freiwilligengruppe des Landes verwiesen werden.